Dezernat Inventarisation

Stadtansicht von Jüterbog (Foto: Dieter Möller, BLDAM)
Wohnhaus in Neuzelle, Landkreis Oder-Spree (Foto: Dieter Möller, BLDAM)
Schloss Reichenow, Landkreis Märkisch-Oderland (Foto: Dieter Möller, BLDAM)

Die Referenten (Ansprechpartner) des Dezernats Inventarisation widmen sich der wissenschaftlichen Erfassung, Erforschung und Bewertung des Bestandes an Bau-, Garten-, technischen und beweglichen Denkmalen sowie Denkmalbereichen im Land Brandenburg. Sie stellen die Denkmaleigenschaft einer Sache fest und begründen deren Wert in gutachtlichen Stellungnahmen nach den im Denkmalschutzgesetz festgelegten Kriterien der geschichtlichen, wissenschaftlichen, technischen, künstlerischen, städtebaulichen oder volkskundlichen Bedeutung. Sie bereiten die Anträge des Landeskonservators auf Unterschutzstellung von Denkmalen bei den unteren Denkmalschutzbehörden vor. Dabei werden neben landesweit zeit- und ortstypischen Anlagen auch regional und lokal bedeutende Baulichkeiten “bis hin zur jüngeren Vergangenheit“ als Quellen und Zeugnisse menschlicher Geschichte und prägende Bestandteile der Kulturlandschaft des Landes aufgenommen. Hierzu ist die Auswertung zugehöriger Quellen notwendig, eine Begehung des Denkmals zur Erfassung seiner äußeren und inneren Beschaffenheit, seiner Ausstattung und seines städtebaulichen Umfelds sowie die Kartierung und photographische Dokumentation.

Gegenstand des gebietsübergreifenden Arbeitsschwerpunkts Gedenkstätten sind die baulichen Spuren und die künstlerische Gestaltung historisch bedeutsamer Orte insbesondere der Politik- und Ideologiegeschichte. Dazu zählen nicht nur Gedenkstätten im engeren Sinne, deren Relikte und Strukturen durch wissenschaftliche und pädagogische Arbeit am authentischen Ort interpretiert werden, sondern auch Stätten der Ereignis- und Wirkungsgeschichte, an denen durch Werke der bildenden Kunst, Gedenksteine oder Gedenktafeln an vergangenes Geschehen erinnert wird und die somit Ausdruck einer spezifischen Erinnerungskultur sind. Gärtnerisch gestaltete Anlagen werden von der Gartendenkmalpflege erfasst, Gegenstände der Technikgeschichte von dem Referenten für technische Denkmale, das bewegliche Kunstgut im Referat Restaurierung/Bauforschung.

Im Dezernat Inventarisation wird dazu die wissenschaftliche Datenbank (HiDA-MIDAS) betreut, in der alle für die Führung des Denkmalverzeichnisses wichtigen Erfassungsdaten zusammenlaufen. Die gewonnenen fachwissenschaftlichen Erkenntnisse gehen in Publikationen ein.

Dem Dezernat obliegt darüber hinaus die Erarbeitung von Denkmaltopographien sowie die Redaktion der Fachzeitschrift Brandenburgische Denkmalpflege.

Derzeit stehen rund 13.290 Bau-, Garten- und technische Denkmale sowie 80 Denkmalbereiche unter Schutz (Stand: Januar 2015). Mit der Novelle des Denkmalschutzgesetzes im Jahr 2004 wurde dem Landesamt die Führung der Landesdenkmalliste übertragen. Sie wird sukzessive fortgeschrieben und jährlich im Amtsblatt des Landes und auf der Webseite des Landesamtes publiziert. Der tagesaktuelle Stand ist bei den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (s. Karte) zu erfragen.

Download:
KZ Sachsenhausen
Sowjetsoldat

Dezernatsleitung:
Dr. Ralph Paschke
Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum Ortsteil Wünsdorf, Wünsdorfer Platz 4-5, 15806 Zossen
Tel.: 033702 211-1320
Fax: 033702 211-1202
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!