GartenForum Glienicke

Entstehung und Zielsetzung

Am 3. und 4. September 2004 fand in der Orangerie des Schlosses Glienicke in Berlin im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2004 „Landschaft und Gärten“ eine gemeinsame Fachtagung des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums, der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und der Sozialpädagogischen Fortbildungsstätte Jagdschloss Glienicke statt. Mitwirkende waren außerdem das Landesdenkmalamt Berlin und das Brandenburgische Landeshauptarchiv.

Inhaltlich wurde im ersten Block ein Überblick über die Situation der Gartendenkmalpflege, den Stand von Schutz und Erfassung gärtnerischer Anlagen in Brandenburg und Berlin dargeboten. Der zweite Block hatte die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Gartendenkmalpflege zum Thema. Gartendirektor Prof.-Dr. Michael Seiler von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (jetzt i. R.) referierte hier über die Bedeutung von Glienicke als einem möglichen Forum für Gartengeschichte, Gartenkunst und Gartendenkmalpflege. Der dritte Block befasste sich mit dem Umgang mit denkmalgeschützten gärtnerischen Anlagen. Die Zusammenfassung der Resultate der Tagung erfolgte in der „Glienicker Erklärung“.

Glienicker Erklärung

„Im Interesse der Erhaltung des reichen, aber bedrohten gartenhistorischen Erbes der Region Berlin-Brandenburg und der Entwicklung vertiefter wissenschaftlicher Methodik und gärtnerischer Fähigkeiten in der Gartendenkmalpflege besteht ein dringender Bedarf an Erfahrungsaustausch und Fortbildung. Die dafür notwendigen finanziellen Mittel stehen in den öffentlichen Haushalten noch nicht zur Verfügung. Um dennoch die vorhandenen Ressourcen zum Thema Gartengeschichte und Gartendenkmalpflege zu koordinieren und einen Ort des Austausches von Wissen und Information anzubieten, erklären die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologische Landesmuseum sowie das Landesdenkmalamt Berlin sich bereit, gemeinsam an einem im Schloss Glienicke geplanten Forum für Gartenkunst, Gartengeschichte und Gartendenkmalpflege, kurz „Gartenforum Glienicke“, mitzuwirken. Dieses Forum soll sowohl der theoretischen wie praktischen Fortbildung dienen als auch das Interesse der breiten Öffentlichkeit an Gartenfragen wecken und befriedigen. Dazu beabsichtigen die Beteiligten einen Kooperationsvertrag zu schließen und laden alle mit der Gartenkunst befassten Stellen und Interessenten herzlich zur Mitwirkung und Förderung des Vorhabens ein.“

Mit der Einrichtung des GartenForums Glienicke wurde eine alte Idee umgesetzt. Bereits 1981 regte Prof.-Dr. Martin Sperlich während der baulichen und gärtnerischen Wiederherstellung des Ensembles Glienicke anläßlich des Schinkeljahrs 1981 an, nach dem Vorbild des „Center for Studies in Landscape Architecture“ in Dumberton Oaks in Washington/USA in Glienicke eine ähnliche Einrichtung zu schaffen. Die 750-Jahr-Feier Berlins im Jahr 1987 schien geeignet, in Glienicke ein Institut für „Gartengeschichte und Gartendenkmalpflege“ zu gründen. Es wurde ein Kolloquium zu diesem Thema abgehalten, in dessen Folge Prof.-Dr. Dieter Hennebo, der Nestor der deutschen Gartendenkmalpflege, ein Gutachten zu diesem Projekt erarbeitete. Die politische Wende, die Neuordnung der Denkmalpflege in Berlin und Brandenburg und knappe Mittel verhinderten eine Umsetzung.

Das GartenForum Glienicke soll keine neue wissenschaftliche Einrichtung sein, sondern einen geistigen „Handelsplatz“, einen Ort der Fortbildung und des Austausches von Wissen und Information zu Gartenkunst, Gartengeschichte und Gartendenkmalpflege darstellen, an dem die Fachleute untereinander und mit der Öffentlichkeit in Dialog treten können. Daher wurde bewusst der Begriff „Forum“ gewählt.

Der Beitrag von Prof.-Dr. Michael Seiler „Glienicke, ein Forum für Gartenkunst, Gartengeschichte und Gartendenkmalpflege?“ und alle anderen Referate sind publiziert in:

Denkmalpflege in Berlin und Brandenburg, Arbeitshefte, 2/2004

Gartenkunst und Gartendenkmale. Zur aktuellen Situation der Gartendenkmalpflege im Land Brandenburg

Herausgeber: Landesdenkmalamt Berlin und Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum

144 Seiten, zahlreiche Fotos und Pläne, 30 x 21 cm, broschiert

Petersberg 2004 / ISBN 3-86568-014-3

16,80 €, erhältlich im Buchhandel

Alexander Nieman