Vergessene Kunstwerke 2012/2013 - Ein Altar braucht Hilfe

Die Aktion „Vergessene Kunstwerke“ folgt der Aktion „Menschen helfen Engeln“, die in den letzten drei Jahren vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg, dem BLDAM und der EKBO initiiert wurde. Mit Hilfe der Aktion wurden barocke Taufengel in Brandenburg vor dem Zerfall bewahrt. Insgesamt sind dabei mehr als 62.000 Euro eingegangen und zwölf Engelfiguren konnten ganz oder teilweise restauriert werden. Ermutigt durch den Erfolg von „Menschen helfen Engeln“ wollen die Träger, erweitert durch die Stiftung Kirchliches Kulturerbe für Berlin-Brandenburg, nun auch anderen „vergessenen Kunstwerken“ neue Hoffnung auf substanzielle Sicherung oder Restaurierung geben.

Als erstes neues Aktionsobjekt wurde das barocke Altarretabel in der Dorfkirche von Laubst ausgewählt. So wie sich Spender in der Vergangenheit Ihren „eigenen“ Taufengel aussuchen konnten, so sind auch jetzt Spenden für ein individuell ausgesuchtes konkretes Teilstück des Altars oder die Übernahme von Patenschaften für einzelne Figuren, Bilder oder Reliefs möglich und erwünscht. Beispielhaft zeigen die sechs Postkarten (s.o.) solche Einzelmotive.

Das 1608 errichtete Retabel in der Dorfkirche von Laubst bei Cottbus gehört zu den schönsten Altaraufsätzen des Manierismus im Land Brandenburg. Aber es ist vom Verfall bedroht. Mit der gemeinsamen Aktion „VERGESSENE KUNSTWERKE – EIN ALTAR BRAUCHT HILFE“ wollen das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologische Landesmuseum (BLDAM), die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. und die Stiftung Kirchliches Kulturerbe für Berlin-Brandenburg in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz helfen, das Altarretabel zu restaurieren.

Weil die Laubster Kirche dem Braunkohlentagebau geopfert werden sollte, wurde sie jahrzehntelang vernachlässigt. Unter den Folgeschäden leidet auch der Altaraufsatz. Die über sehr lange Zeit eindringende Feuchtigkeit führte zur Ablösung vieler der empfindlichen Zierelemente und zu Lockerungen und Verlusten der originalen Farbschicht. Um den Altaraufsatz retten zu können, bevor die brillante Farbigkeit, die sich noch weitgehend original erhalten hat, ganz verloren geht, werden Spender gesucht. Eine fachgerechte Sicherung und Festigung der äußerst fragilen Substanz ist notwendig, um weitere Schäden zu verhindern. Das kann die kleine Kirchengemeinde Leuthen-Schorbus alleine nicht leisten. Spenden sind für ein individuell ausgesuchtes konkretes Teilstück des Altars oder in Form von Patenschaften für einzelne Figuren, Bilder oder Reliefs möglich.

Spendenkonto:

Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.

KontoNr.: 51 99 76 70 05 - BLZ 100 900 00 (Berliner Volksbank)

Stichwort: Altar Laubst

Fragen zur Spendenaktion:

Bernd Janowski, Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. 

Telefon: 030 4493051 

Mobil: 0170 8345079 

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zur Restaurierung:

Werner Ziems, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum

Telefon: 033702 211-1376

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Bedarf können Sie gern weitere Karten oder Faltblätter anfordern:

Tel.: 033702 211-1321 oder per E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

pdf Altar_folder2012

Stiftung Kirchliches Kulturerbe für Berlin-Brandenburg

weitere 3 bilder