Teilbibliothek Archäologie

Die Bibliothek setzt sich aus den räumlich getrennten Teilbibliotheken Archäologie und Denkmalpflege zusammen.

Die Geschichte der Bibliothek und ihres Bestandsaufbaus begann mit der Gründung des Museums für Ur- und Frühgeschichte Potsdam im Jahre 1953 und der Übernahme eines Teils der Bücher aus dem ehemaligen Brandenburgischen Landesamt für Vor- und Frühgeschichte.
Hauptquelle des Bucherwerbs ist (seit 1962) der Schriftentausch mit zurzeit 220 Partnern, unter denen sich viele osteuropäische befinden. Auf Vollständigkeit der Brandenburg betreffenden archäologischen Literatur wird dabei besonderer Wert gelegt. Publikationen der Nachbarwissenschaften werden in Auswahl gesammelt. Der Bestand umfasst ca. 45.000 Bände.

Der Gesamtbestand ist über eine Datenbank im Intranet des BLDAM recherchierbar.

Es handelt sich um eine Präsenzbibliothek, für deren Besuch um Voranmeldung gebeten wird.

Ansprechpartnerin: Susanne Ruppel

Teilbibliothek Denkmalpflege

Die Bibliothek setzt sich aus den räumlich getrennten Teilbibliotheken Archäologie und Denkmalpflege zusammen.

Den Grundstock der Teilbibliothek Denkmalpflege bilden u.a. die Bestände des ehemaligen Instituts für Denkmalpflege der DDR sowie der Arbeitsstelle für Kunstgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR. Sie besitzt heute ca. 48.000 Bände, die durch Kauf, Tausch, Geschenke und Belegexemplare erworben wurden. Insbesondere auf Brandenburg ausgerichtet liegen die Sammelschwerpunkte auf den Gebieten Denkmalpflege, Architektur- und Kunstgeschichte, Restaurierung, Bautechnik, Gartenkunst und Brandenburgica.

Der Gesamtbestand ist über eine Datenbank im Intranet des BLDAM recherchierbar.

Es handelt sich um eine Präsenzbibliothek, für deren Besuch um Voranmeldung gebeten wird.

Ansprechpartnerin: Susanne Ruppel