BLDAM gibt Leitfaden „Barrierefreie Kulturdenkmale in Brandenburg“ heraus

Das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologische Landesmuseum (BLDAM) bietet mit der Publikation „Barrierefreie Kulturdenkmale in Brandenburg. Eine Handreichung für die Praxis“ einen Leitfaden zum Thema auf Basis der bislang gewonnenen Erfahrungen.

Das Land Brandenburg verfügt mit seinen rund 13.000 Denkmalen der Bau- und Kunstgeschichte und der Archäologie über ein reiches und vielfältiges kulturelles Erbe. Unsere Aufgabe ist es, den etwa 450.000 Menschen in Brandenburg, die mit einer festgestellten Behinderung leben, eine gleichberechtigte, barriere- und diskriminierungsfreie Teilhabe im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention zu ermöglichen, und dies nicht zuletzt am kulturellen Erbe. In der vorliegenden Online-Publikation berichten viele Beispiele von einer gelungenen Verbindung von Denkmalpflege und Barrierefreiheit.

Marianne Seibert, Vorsitzende des Landesbehindertenbeirates Brandenburg und Dr. Georg Frank vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums (BLDAM) führen in das Thema ein. Im Anschluss beschreiben Dr. Volker Thiele, Wilma Otte und Dr. Jörg Wacker von der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) verschiedene Lösungen aus den von der Stiftung verwalteten Parks und Schlössern. Birgit Klitzke vom Museum Eberswalde berichtet, mit welchen Maßnahmen ihr Museum zu einem barrierefreien Haus samt barrierearmer Ausstellung umgestaltet wurde. Dina Dorothea Falbe (complan Kommunalberatung GmbH, Potsdam) und Katrin Witt (Fachgruppenleiterin Denkmalschutz, Stadt Brandenburg a. d. Havel) erläutern anhand von Beispielen aus Brandenburg und Nordrhein-Westfalen, wie Barrierefreiheit in der historischen Altstadt funktionieren kann. Die rechtlichen Grundlagen, die es bei der Gestaltung barrierefreier Zugänge zu Denkmalen in Brandenburg zu berücksichtigen gilt, haben Dr. Stefan Mieth vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) sowie Andreas Fink vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung (MIL) komprimiert zusammengestellt.

Publikation als pdf